Yachtcharter
Bestpreisgarantie
Die Vorteile für unsere Kunden
Berichte unserer Kunden
Kontakte
marenauta®
Yachtcharter, Die neue Art, das Meer zu erleben
Sign out?
+49 1573 5987090
Kontaktieren Sie uns für jede Art von Anfrage!
  
Marenauta Blog
das Meerblog

Trogir, Vis e Brač: Segeln zwischen den Perlen Kroatiens - Marenauta Blog

– 15 Dezember 2021 – Seefahrtziele

Seefahrtziele

Trogir, Vis e Brač: Segeln zwischen den Perlen Kroatiens

Was gibt es Schöneres für einen erholsamen Urlaub als eine 7-tägige Rundreise im Herzen Kroatiens, umgeben von Natur und jahrhundertealter Geschichte? Die magischen Orte Trogir, Vis, Solta, Komiza und die Insel Brac laden zum Entdecken ein… sie müssen erlebt werden, um sie zu verstehen. Die beste Art, diese Schönheiten zu entdecken, ist das Segeln.

Herrliche Natur, smaragdblaues Meer, die Stille und Beschaulichkeit abgeschiedener Buchten, die Kulisse wunderbarer Städte mit antiker Geschichte – all das und mehr erwartet uns auf unserer Kreuzfahrt. Trogir – die bezaubernde Stadt der Kunst wird unser Ausgangs- und Endpunkt sein. Die Route wird uns die Möglichkeit geben, Küstenorte zu entdecken, in denen die Zeit buchstäblich stehen geblieben ist: Solta, Komiza, Vis, Brac. Wir werden wunderschöne Inseln sehen, die von Grün umgeben sind und denen die Natur mehr als großzügig war. Diese Orte heißen nautische Touristen willkommen und verwöhnen sie mit ausgezeichneten Dienstleistungen sowohl in den Yachthäfen als auch auf dem offenen Wasser.

Tag 1: Aci Marina Trogir, Einschiffung

Den ersten Tag unserer Kreuzfahrt werden wir in Trogir verbringen. Jetzt haben wir eine fantastische Gelegenheit, diese schöne Stadt genauer kennen zu lernen. Der alte und wunderschön erhaltene mittelalterliche Stadtkern aus Stein, der auf einer kleinen Insel liegt, gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das Stadtzentrum ist nur wenige Schritte vom Yachthafen entfernt, wobei nur ein schmaler Kanal die Insel Ciovo von der Stadt trennt.

Trogir ist die am besten erhaltene romanisch-gotische Stadt in Mitteleuropa mit einer 2300 Jahre alten Stadttradition. In den engen, gepflasterten Gassen finden Sie viele interessante historische Denkmäler und Gebäude wie Burgen, Türme, Herrenhäuser und Paläste aus verschiedenen historischen Epochen, aber auch viele Kunstgalerien, Geschäfte, Bars und ausgezeichnete Restaurants.

Tag 2: Trogir – Maslinica, Insel Šolta, 10 Meilen

Unweit von Trogir treffen wir nach einer kurzen Fahrt durch kristallklares Meer und unberührte Natur auf einen wunderschönen Archipel mit zahlreichen Inselchen, Buchten und Dörfern ein. Auf dem Weg dorthin gibt es viele schöne Buchten, die sich für ein paar Stunden Spaß auf dem Ankerplatz eignen, aber lassen Sie auf keinen Fall die Bucht Krknjasi auf der Insel Drvenik Veli aus, die auch als „blaue Lagune“ bekannt ist. Das Meer ist hier so kristallklar, dass Sie mit Sicherheit Seeigel sehen werden, die nur von dem außergewöhnlich klaren Wasser angezogen werden. Wir sind nur noch wenige Kilometer von unserem derzeitigen Ziel entfernt. Maslinica ist ein malerisches Dorf im westlichen Teil der Insel Solta. Es gibt einen sicheren Ankerplatz in einem kleinen, aber modernen Yachthafen, in dem es ratsam ist, einen Liegeplatz im Voraus zu buchen. Im Gegenzug können diejenigen, die es wünschen, ein wirklich exklusives Erlebnis im Boutique-Hotel Martinis Marchi genießen. Das Hotelgebäude in Form eines wunderschön restaurierten alten Schlosses dominiert dieses hübsche mediterrane Fischerdorf, das ansonsten viele Tavernen und Bars beinhaltet, die einen stressfreien Urlaub ermöglichen.

Als Alternative zur Übernachtung am Ankerplatz bietet sich die benachbarte Bucht von Sesula an, die sich tief ins Landesinnere erstreckt. Dort gibt es einige Bojen und ein nettes Restaurant.

Giorno 3: Maslinica – Komiža, Insel Vis, 24 Meilen

Heute werden wir früh zur nächsten Etappe aufbrechen – nach Komiza, das auf der zerklüfteten Insel Vis liegt. Bis dorthin sind es jedoch relativ lange 4 Stunden Fahrt auf hoher See. Komiza befindet sich im westlichen Teil der Insel Vis, in einer weitläufigen, aber ziemlich exponierten Bucht. Wenn wir früh ankommen, also vor 12.00 Uhr, werden wir wahrscheinlich einen freien Liegeplatz am Ufer finden. Ansonsten müssen wir uns mit einer der Bojen in der Bucht begnügen.

Komiza ist für seine lange Fischereitradition bekannt und war jahrhundertelang eines der größten Fischereizentren im Mittelmeer. Um die reiche und interessante Fischereivergangenheit der Stadt kennen zu lernen, können Sie das Fischermuseum im alten venezianischen Turm an der Strandpromenade besuchen, wo die Nachbildung einer traditionellen hölzernen Komiza-Gajeta „Falkusa“ zu den Ausstellungsstücken gehört, die besondere Aufmerksamkeit erregen. Das tägliche Leben der Stadt spielt sich im Hafen ab, was die Atmosphäre lebendig und angenehm macht. Es gibt mehrere bekannte Fischrestaurants, die frischen Fisch von höchster Qualität und Hummer als lokale Spezialität anbieten, während unter den Weinen der kräftige Rotwein Plavac eine echte Delikatesse ist. Vor dem Abendessen können Sie einen Spaziergang zum Kloster St. Nikola unternehmen, von wo aus Sie eine herrliche Aussicht haben.

Tag 4: Komiža – Porat Bay, Insel Biševo, 8 Meilen

Der heutige Tag ist ganz der nahe gelegenen Insel Bisevo und ihrer unglaublichen blauen Höhle gewidmet, die hier als „Modra spilja“ bekannt ist. Um diese berühmte Höhle zu besichtigen, müssen Sie strenge Anweisungen befolgen: Sie müssen eine Boje in der Bucht von Mezoporat aufspüren, an der Anlegestelle Tickets kaufen und in der Schlange warten, um an Bord eines der kleinen Boote der örtlichen Agentur zu gehen, die eine Lizenz für die Organisation von Touren und den Transport zur Bucht von Balun hat. Die Höhle hat zwei Öffnungen: eine kleinere, die künstlich verbreitert wurde, um Platz für Boote zu schaffen, und eine viel breitere, die sich auf der Südseite der Höhle unterhalb des Meeresspiegels befindet. Durch diese Unterwasseröffnung dringt das Sonnenlicht ein, das sich zunächst im Wasser bricht und dann vom Boden reflektiert wird. Das Lichtspiel zwischen den Sonnenstrahlen und dem Meerwasser ist zwischen 11 und 12 Uhr am theatralischsten.

Nach der Besichtigung der Höhle segeln wir ein paar Meilen gegen den Uhrzeigersinn um die Insel herum und erreichen die atemberaubend schöne Porat-Bucht an der Westküste der Insel. Hier sollten Sie weitere freie Bojen für eine sichere Übernachtung finden. Sie können auch hier ankern oder, wenn die Bucht zu voll ist, in die nahe gelegene Salbunara-Bucht ausweichen. Porat Bay hat einen schönen Sandstrand, 2–3 Restaurants und ein paar Häuser. Nach einem erfrischenden Bad im kristallklaren Meer können wir ins Innere der Insel wandern, zum ehemals größten und am dichtesten besiedelten Dorf der Insel –  Polje (im geografischen Zentrum der Insel), wo sich auch die Kirche des Heiligen Silvester befindet. Daneben befinden sich die Ruinen eines Benediktinerklosters, das im Jahr 1050 von Ivan Grlic aus Split gegründet wurde. Zwei Jahrhunderte später war die Stadt wegen der ständigen Bedrohung durch Piraten verlassen.

Vela Croazia

Tag 5: Biševo – Insel Vis, 20 Meilen

Unsere Route führt uns weiter in den südlichen Teil der Insel Bisevo, an markanten Klippen zur steilen Südküste der Insel Vis vorbei. Auf dem Weg dorthin können Sie an einer der vielen Buchten Halt machen, darunter Stiniva, die 2016 als bester Strand Europas ausgezeichnet wurde und den Preis European Best Destinations erhielt. Das steigert das Interesse der Touristen und macht die Stadt zu einem sehr lebendigen und überfüllten Ort. Da die Wassertiefe hier nicht zum Ankern geeignet ist, empfehlen wir die Bucht von Rukavac zwischen der kleinen Insel Ravnik und der südöstlichen Küste der Insel Vis. Hier können Sie in der malerischen Lagune schwimmen und dann Ihre Reise zum Hafen von Vis fortsetzen.

Eine weitere wunderschöne Bucht ist Stoncica, wo Sie einige Bojen, einen Sandstrand und eine nette Taverne finden werden. Beim Segeln entlang der Ostküste von Vis ist äußerste Vorsicht geboten, um die vielen Riffe und Unterwasserfelsen zu vermeiden.

Die Stadt Vis liegt am Ende einer breiten Bucht. Der Hafen hat zwei Anlegestellen. An der kürzeren Anlegestelle befinden sich die Zollämter, während an der längeren, etwa 100 Meter langen Anlegestelle, an deren Ende der Leuchtturm steht, die Fähre anlegt. Trotz der vielen Liegeplätze ist am frühen Nachmittag alles voll. Vis ist eine weitere antike Stadt, die 397 v. Chr. von den Griechen gegründet wurde. In der Antike hieß sie Issa, und die Überreste dieser größten griechischen Kolonie sind noch heute auf dem Gradini-Hügel und im Archäologischen Park Martvilo zu sehen. Berühmt ist die Stadt auch für ihr Kloster aus dem 16. Jahrhundert, das auf den Überresten eines antiken Theaters auf der Halbinsel Prirovo errichtet wurde. Besucher erleben die Gospini Bataria, eine ehemalige Festung aus dem 19. Jahrhundert – eine archäologische Sammlung mit dem schönsten Bronzekopf der Göttin Artemis. Ein Spaziergang entlang der Bucht und ein Besuch in einem der ausgezeichneten Restaurants vor Ort reichen aus, um die Stadt in vollen Zügen zu genießen. Dazu gibt es den berühmtesten authentischen Weißwein: den berühmten Vis Vugava.

Vela Croazia

Tag 6: Haven von Vis – Bobovišća Bucht, Insel Brač, 22 Meilen

Auch der heutige Tag wird ein Tag der Verzauberung sein, beginnend mit einem Besuch der wunderschönen Bucht Bobovisca im westlichen Teil der Insel Brac. An der Küste gibt es Anlegeplätze für 19 Boote, und ein kleiner Jachthafen bietet Toiletten und Duschmöglichkeiten. Wer mehr Privatsphäre wünscht, kann an einer der Bojen in der Bucht festmachen. Es ist eine wirklich ruhige und schöne Bucht, die tief in das Innere der Insel hineinreicht und daher gut vor Wind und Wellen geschützt ist. Ein Spaziergang oder ein Bad in dieser Bucht ist ein einzigartiges Erlebnis, denn es ist einer der wenigen Orte an der Adria, wo sich die Häuser harmonisch in die natürliche Umgebung und die reiche Vegetation einfügen. Im Dorf gibt es auch einen kleinen Markt und 3 Restaurants.

Für die Übernachtung können Sie auch die nahe gelegene Stadt Milna wählen, die mit 3 Yachthäfen guten Schutz bietet. Wenn Sie eine ruhige Nacht verbringen möchten, wählen Sie den ersten Yachthafen auf der linken Seite. Die anderen beiden bieten die lebhafte Atmosphäre einer typischen Mittelmeerstadt.

Vela Croazia

Tag 7: Bobovišća Bucht – Aci marina Trogir, 17 Meilen

Unser Yachthafen in Trogir ist 17 Seemeilen entfernt. Bei günstigem Wind oder mit Hilfe des Motors können wir diese Strecke in 3 Stunden zurücklegen und dabei in aller Ruhe die Nordküste der Insel Solta erkunden. Hier finden Sie märchenhafte Buchten zum Entspannen und Baden. Da wir es nicht eilig haben, verbringen wir den Tag damit, den Strand zu genießen oder interessante Dörfer wie Stomorska, Necujam und Rogac zu besuchen.

Unser Abenteuer endet mit einem letzten Halt in Trogir. Hier werden wir die letzte Nacht verbringen. Suchen wir uns ein gutes Restaurant, trinken wir ein Glas hervorragenden Wein und kaufen wir ein Souvenir, das uns jeden Tag an diese schönen Orte erinnert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sonderangebote? Abbonieren Sie unseren Newsletter!
Melden Sie sich an