Yachtcharter
Bestpreisgarantie
Die Vorteile für unsere Kunden
Berichte unserer Kunden
Kontakte
marenauta®
Yachtcharter, Die neue Art, das Meer zu erleben
Sign out?
+49 1573 5987090
  
Marenauta Blog
das Meerblog

Segeln zwischen den Ägadischen Inseln, San Vito und dem Naturreservat Zingaro - Marenauta Blog

– 30 März 2022 – Seefahrtziele

Seefahrtziele

Segeln zwischen den Ägadischen Inseln, San Vito und dem Naturreservat Zingaro

Nordostsizilien mit den Ägadischen Inseln, der Hafenstadt Trapani, der herrlichen Bucht von San Vito Lo Capo und der unberührten Natur des Zingaro-Reservats ist eines der eindrucksvollsten und einladendsten Segelziele im Mittelmeerraum.

Mit ihren versteckten Ecken, verzauberten smaragdgrünen Buchten und einer Atmosphäre weit weg vom Chaos der Stadt sind die Egadi-Inseln im Nordosten Siziliens ein erstklassiges Ziel für eine Segelkreuzfahrt. Sie sind vom Hafen von Trapani oder Marsala aus leicht zu erreichen und befinden sich inmitten eines herrlichen Naturschutzgebiets voller felsiger Küsten, weißer Häuser, alter Thunfischfangen und Wasserspiegel, unter denen sich eine der größten Posidonia-Wiesen des Mittelmeers verbirgt. Sie sind eine schöner als die anderen, Favignana die größte, Levanzo klein und schick und schließlich Marettimo, das an das Griechenland der Kykladen erinnert.

Allein diese sind den Urlaub wert. Aber hier, nicht weit entfernt, liegt San Vito lo Capo, eines der beliebtesten Ziele des sizilianischen Tourismus, und dann wieder das majestätische Zingaro-Reservat mit seinen geschützten Buchten, die sich alle voneinander unterscheiden, und unberührter Natur.

Lesen Sie auch: Die Liparischen Inseln: eine Seefahrt zu den vulkanischen Inseln

Tag 1, Einschiffung in Trapani

Segeln in den Ägadischen. Der Starthafen für unsere Kreuzfahrt zu den Ägadischen Inseln ist Trapani, das leicht zu erreichen ist und von zwei Flughäfen bedient wird: dem internationalen Flughafen von Palermo und dem von Trapani Birgi, 15 Autominuten entfernt. Sobald Sie eingecheckt haben, können Sie sich dem Besuch dieser wunderschönen, vom Meer umgebenen Stadt widmen, deren historisches Zentrum voller Cafés, Restaurants und historischer Gebäude nur wenige Gehminuten vom Hafen entfernt ist. Wenn Sie Kunst schätzen, ist das Museum Agostino Pepoli einen Besuch wert, mit Sammlungen von Skulpturen, Gemälden und Archäologie, wo Sie echte Meisterwerke wie das von Tizian um 1525 gemalte „Der heilige Franziskus empfängt die Stigmata“ bewundern können.

Interessant ist auch Naturreservat Salinen von Trapani und Paceco , ein wunderschönes Naturschutzgebiet, das von Windmühlen am Meer und Schwärmen von rosa Flamingos geschmückt wird. Nach der Stadtrundfahrt können Sie in einem der typischen Restaurants essen und beispielsweise eines der typischen Gerichte wie Busiate al Pesto Trapanese probieren.

Tag 2, Trapani – Favignana, 9,5 Meilen

Wir verlassen die Anlegestellen von Trapani und erreichen die erste Etappe der Kreuzfahrt: Favignana, die größte Insel des Ägadischen Archipels, wo die Zeit langsam vergeht und einige der schönsten Buchten des Mittelmeers auf Sie warten; wie der schöne Strand von Cala Rossa, umgeben von Tuffsteinhöhlen und gekennzeichnet durch kristallklares Wasser und Tiefen, die Taucher anziehen. Es hat seinen Namen von der sehr harten Schlacht zwischen den Römern und den Karthagern im Jahr 241 v. Chr. Hier lohnt es sich vor Anker zu gehen, wenn kein Mistralwind weht. Ebenso eindrucksvoll sind der Strand von Bue Marino, perfekt für diejenigen, die gerne von den Klippen springen, Cala Rotonda, ein berühmter natürlicher Hafen mit einem Steinbogen, genannt L’Arco di Ulisse (Bogen des Odysseus), sowie Cala San Nicola, eine der wichtigsten archäologischen Stätten in der Gegend, wo sich das Bagno delle Donne (Frauenbad) befindet, ein in die Felsen gehauenes Schwimmbecken auf der Wasseroberfläche mit Mosaiken aus dem 2. Jahrhundert v. Chr.

Segeln in den Ägadischen. Wenn Sie im kleinen Stadthafen festmachen, verpassen Sie nicht die ehemalige Florio-Fabrik, eine Industrie für die Verarbeitung und Konservierung von Thunfisch, einer der symbolträchtigen Orte der Insel. Aber es ist auch interessant, sich in den Gassen dieser Stadt zu verirren und die Villa Florio mit ihren rosa Dächern und architektonischen Spitzen oder die Mutterkirche auf dem zentralen Platz oder die Rione di Sant’Anna, den ersten Kern der Stadt, zu bewundern. Ebenfalls einen Besuch wert sind der Leuchtturm von Punta Sottil und die Burg von Santa Caterina, die mit 314 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Gipfel ist, von dem aus Sie eine atemberaubende Aussicht genießen können. Hier befindet sich auch die Grotta delle Uccerie, eine unterirdische Höhle, die man durch einen schmalen Tunnel erreicht.

Egadi vela

Tag 3, Favignana – Marettimo, 13 Meilen

Segeln in den Ägadischen. Unsere Navigation geht weiter in Richtung Marettimo, der wildesten der Egadi-Inseln, mit ihren überhängenden Bergkämmen über ruhige oder stürmische Buchten, je nach Stärke und Richtung des Windes. Der kleine Hafen mit den Fischern, den umgestürzten Booten und den zum Trocknen in der Sonne gelassenen Netzen liegt direkt im Zentrum des Dorfes mit seinen weißen Häusern mit blauen Rahmen.

Das Boot ist die privilegierte Art, die zerklüftete Küste der Insel zu besuchen, die einen einzigartigen Weg von Buchten und Höhlen bietet: von der klaren Lagune von der Bucht von Cala Cretazzo bis zur Grotta del Cammello und der Bucht von Cala Bianca; oder Punta Bassano mit einer Wand aus roten Gorgonien oder die Grotte ,,Grotta nella Cattedrale“; oder sogar die Bucht von Cala Spalmatore, wo Sie ein Schiffswrack bewundern können. Bis hin zur berühmten Barranche, dolomitischen Türmen, die das Meer überblicken. Die Burg von Punta Troia ist eine der Aussichten, die man vom Boot aus sehen kann. Tatsächlich thront es auf der Spitze des gleichnamigen kleinen Vorgebirges, beherbergt eine kleine normannische Kirche und von dort aus kann man die gesamte Ostküste der Insel sehen. Im Inneren und auf den Marettimo-Bergen verbirgt es antike römische Häuser aus dem 4. Jahrhundert n. Chr., mittelalterliche Taufbecken, dichte Vegetation und eine Gemeinschaft freilebender Esel.

Egadi vela

Tag 4, Marettimo – Levanzo, 12 Meilen

Eine kleine Miniaturperle ist Levanzo, eine ideale Insel zum Abschalten und geprägt von einer intimen und entspannten Atmosphäre. Das Leben spielt sich im Wesentlichen rund um Cala Dogana ab, dem einzigen Ort der Insel, der auch den charmanten Fischerhafen beherbergt, dessen Wasserfläche wie ein Schwimmbecken aussieht. Es bietet auch einen kleinen Kiesstrand, der sich perfekt zum Schnorcheln eignet, und in der Nähe der Annehmlichkeiten des Stadtzentrums. Die Stärke der Insel liegt jedoch in den Buchten und Stränden, die entlang der Küsten verstreut sind, eingerahmt von der mediterranen Macchia, die das Wasser umspült und nur mit dem Boot erreicht werden kann, wie Cala Minnola.

Segeln in den Ägadischen. Interessant sind auch die unzähligen Höhlen. Die wichtigste ist die Grotta del Genovese, eine der bedeutendsten der Welt für archäologische Malereien und Felsgravuren aus dem Neolithikum und Paläolithikum. Die Höhle wurde 1949 zufällig von einem Fischer entdeckt und kann entweder mit dem Boot oder zu Fuß erreicht werden. Aber auch die Grotta dei Porci, die Grotta di Punta Cappero, die Grotta di Cala Tramontana, die Grotta del Palammo und die Grotta delle Pecore sind wunderschön. An der Nordspitze der Insel befindet sich der Leuchtturm von Capo Grosso.

Egadi vela

Tag 5, Levanzo – San Vito Lo Capo, 25 Meilen

Am fünften Tag unserer Kreuzfahrt verlassen wir die Ägadischen Inseln in Richtung San Vito lo Capo, ein begehrtes und beliebtes Ziel für den weißen Sand und das kristallklare Meer der Küste. Entlang der Route können Sie am Pizzo Cofano oder Caletta del Bue Marino Halt machen, die 2015 zum schönsten Italiens gewählt wurden. San Vito Lo Capo empfängt Sie mit dem wunderschönen Strand der Stadt, der mit dem 43 Meter hohen Leuchtturm übersät ist, der im Jahr 1859 von den Bourbonen und von der äußersten Spitze des Golfs von Castellammare gebaut wurde. Der Anblick, wenn man die Piana dell’Egitarso, einen herrlichen Panoramabalkon, erklimmt, ist geradezu atemberaubend.

Ansonsten ist es ratsam, sich in den blumigen Straßen voller lebhafter Cafés und Restaurants in der Stadt zu verirren. Einen Besuch wert ist auch das Heiligtum des Märtyrers San Vito, das sich mit seiner Masse aus goldenem Tuffstein majestätisch zwischen den niedrigen weißen Häusern erhebt. Es ist die einzige Kirche, eigentlich eine alte Festung, die Ende des 14. Jahrhunderts um die ursprüngliche, dem Heiligen geweihte Kapelle herum gebaut wurde, um sie vor Piratenüberfällen zu schützen. Es gibt auch viele Klippen mit Blick auf das Meer von San Vito, berühmt unter Kletterbegeisterten, die aus der ganzen Welt hierher kommen. Schließlich hat San Vito alte arabische Traditionen; und der Couscous, den Sie in den typischen lokalen Restaurants probieren können und dem das berühmte internationale Festival im Sommer gewidmet ist, ist der Meister der lokalen gastronomischen Tradition.

Egadi vela

Tag 6, San Vito Lo Capo – Naturreservat Zingaro, 6 Meilen

Die letzte Station unserer Segelkreuzfahrt, nicht weit von San Vito Lo Capo entfernt, ist das Naturreservat Zingaro, eine weltweit einzigartige Landschaft mit klaren Felsen, die ein klares und türkisfarbenes Meer überblicken, kleinen Buchten und weißen Kieselstränden, bewohnten Schluchten und Höhlen seit dem Paläolithikum. Ein idealer Ort für Swimtrekking, Schnorcheln und Vogelbeobachtung. Das Naturreservat Zingaro oder ,,Riserva dello Zingaro“ ist etwa 4 Meilen lang; und für diejenigen, die in diesem Paradies mit unglaublichen Farben ankommen, gibt es eine Reihe von 7 Buchten, eine schöner als die andere. Vom Nordeingang aus erscheint als erstes die Cala Tonnarella dell’Uzzo, die unbedingt ein erstes Bad im blauen und transparenten Wasser verdient.

In der mediterranen Macchia und zwischen Kaktusfeigen schlängeln sich Cala Marinella, Cala Beretta, Cala della Disa, Cala del Varo in prächtiger Folge; und schließlich Cala Capriria. Hier ist die Umwelt wirklich unberührt, also müssen Sie absolut respektvoll mit der Natur umgehen. Aber für Segler, wie soll ich sagen, kommt es noch natürlicher.

Egadi vela

Tag 7, Naturreservat Zingaro – Trapani, 31 Meilen

Wir verlassen die Liegeplätze an unserem letzten Kreuzfahrttag und setzen die Segel, um zum Hafen von Trapani zurückzukehren. Hier können Sie sich nach dem Anlegen des Bootes entspannen; oder Sie besuchen einen magischen Ort nur 20 Minuten vom Hafen entfernt: Erice. Ein kleines mittelalterliches Dorf und außergewöhnliche Filmkulisse unzähliger Filme, deren Wurzeln im Mythos wurzeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sonderangebote? Abbonieren Sie unseren Newsletter!
Melden Sie sich an